Suche
×
Hafenstr. 21, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Hövelstr. 179b, 45326 Essen, Altenessen
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Hafenstr. 64, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Silberstr. 3, 45139 Essen, Südostviertel
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Bottroper Str. 104, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Sulterkamp 54, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Alte Bottroper Str. 52, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Bottroper Str. 202, 45356 Essen, Bergeborbeck
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Weigelwerkstr. 9, 45326 Essen, Altenessen
(0 Bewertungen)
Zulassungsdienste

Zulassungsdienste Infos

Kfz-Zulassungsstelle Essen

Bevor ein Fahrzeughalter ein für ihn neues Fahrzeug mit der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Versicherung versichert, muss es zunächst einmal bei der Kfz-Zulassungsstelle zugelassen werden. Durch die seit dem 01. März 2007 geltende Fahrzeug-Zulassungsverordnung gibt es nunmehr bundeseinheitliche Regelungen in Bezug auf die Zulassung von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr.

So ist es keinesfalls notwendig, dass sich ein Fahrzeugkäufer selbst zum Straßenverkehrsamt begibt und dort sein neues Auto anmeldet. Auch Fahrzeughändler bieten in der Regel Zulassungsdienste an. Nicht selten wird die Kfz-Zulassung daher von dem Händler, bei dem das Fahrzeug gekauft wurde, durchgeführt. Dieser lässt sich eine entsprechende Vollmacht vom Käufer ausstellen, mit der er sich dann zur Kfz-Zulassungsstelle aufmacht und dort unter Vorlage seines Ausweises das Auto zulässt. Wichtig ist dabei, dass das Auto ausschließlich bei der für den Wohnsitz des Halters zuständigen Zulassungsbehörde zugelassen wird. Wer also in Essen wohnt, muss sich für die Kfz-Zulassung zwingend an die Kfz-Zulassungsstelle Essen wenden.

Wer sein Auto nicht über einen Zulassungsdienst, sondern in Eigenregie anmelden möchte, benötigt naturgemäß keine Vollmacht. Dennoch sind einige Dinge bei der Zulassung zu beachten und bei der Kfz-Zulassungsstelle vorzulegen. So sind der Personalausweis sowie eine aktuelle Meldebescheinigung vorzulegen. Selbst wenn das Auto als Firmenwagen dienen sollte, kann es ausschließlich nur auf eine juristische Person zugelassen werden. Damit die Zulassungsstelle überhaupt weiß, was für ein Fahrzeug zugelassen werden soll, muss der Käufer den Kfz-Brief bzw. bei den neuen Fahrzeugpapieren die Zulassungsbescheinigung Teil I und II mitbringen; gleiches gilt für die vorgenommene TÜV-Abnahme, die positiv verlaufen sein muss. Weiterhin ist zwingend die elektronische Versicherungsbestätigung vorzulegen, damit sichergestellt ist, dass das Auto nach der Zulassung zumindest einen vorläufigen Versicherungsschutz erhält. Das alte Verfahren mit der Doppelkarte gibt es inzwischen nicht mehr.

Sollte der Käufer einen Gebrauchtwagen zulassen wollen, sollte das bisherige Kennzeichen mitgebracht werden, damit dieses weiter genutzt werden kann. Dieses ist aber nicht zwingend notwendig, da der Käufer die freie Kennzeichenwahl hat. In Ergänzung zur neuen Fahrzeug-Zulassungsverordnung müssen Käufer bei der Zulassung ihres Fahrzeugs dem Finanzamt eine Einzugsermächtigung für die Zahlung der Kfz-Steuer erteilen, ohne die ein Auto heute nicht mehr zugelassen wird.

Immer auf dem Laufenden sein mit unserem Newsletter!