Suche
×
https://www.essener-branchenbuch.de/versions/current/public/resources/homepage/img/nopicture/130.jpg

Anwaltskanzlei Schumann-Gooß

Rechtsanwalt
(0)

Über Uns

Als Fachanwältin für Sozialrecht vertrete ich Sie gerne in allen Teilbereichen des Sozialrechts, z. B. bei Fragen zu Schwerbehinderung, Pflegeleistungen, Erwerbsminderungsrenten, Krankengeld, BAföG, Kindergeld, Sozialhilfe. Das Sozialrecht überschneidet sich ebenfalls oft mit Teilbereichen des Arbeitsrechts (z. B. Arbeitsunfall, Insolvenzgeld), Familienrechts (z. B. Elternunterhalt) und Erbrechts (Erstattungsansprüche gegen Erben). Dabei sind die rechtlichen Grundlagen in zahlreichen Gesetzen festgelegt, hinzu kommt die umfassende Rechtsprechung.

Aufgrund der Vielfältigkeit des Sozialrechts verliert der juristische Laie schnell den Überblick. Eine Vertretung durch eine Fachanwältin für Sozialrecht ist daher in vielen Fällen notwendig, damit Sie zu Ihrem Recht kommen.

Oft höre ich während meiner Tätigkeit folgende Sätze:

„Ich dachte, der Bescheid einer Behörde wird schon richtig sein.“

„Gegen die Entscheidung einer Behörde bin ich machtlos.“

„Ich dachte immer, ich kann mir keinen Anwalt leisten.“

All diese Behauptungen sind falsch! Es lohnt sich, Bescheide überprüfen zu lassen!

Auch Behörden sind nicht frei von Fehlern. Gegen jeden Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Erhalt Widerspruch erhoben werden. Sollte die Widerspruchsfrist einmal abgelaufen sein, kann in vielen Fällen noch ein Überprüfungsantrag gestellt werden. Als letzter Ausweg steht die Erhebung einer Klage zur Verfügung. Auf diese Weise können falsche Entscheidungen aufgehoben und berichtigt werden.

Für Personen mit geringem Einkommen ohne Rechtsschutzversicherung gibt es die Möglichkeit, Beratungshilfe (z. B. für Widerspruchsverfahren) oder Prozesskostenhilfe (für Klageverfahren) zu beantragen. Zudem hat die jeweilige Behörde im Falle des Obsiegens die Anwaltsgebühren zu erstatten.

Im Sozialrecht geht es fast immer darum, medizinische Sachverhalte richtig auszuwerten und auf dieser Grundlage Ihre Rechte durchzusetzen, wie z. B. einen höheren Grad der Behinderung (GdB) nebst Merkzeichen, die Anerkennung der richtigen Pflegestufe, eine Rente wegen Erwerbsminderung, Verletztengeld und Verletztenrente nach Arbeitsunfall, Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung, Dauer des Krankengeldbezuges, Hilfsmittel bei Krankheit etc.

Dabei wird oft übersehen, dass auch Kindern und Jugendlichen viele Rechte zustehen, wie z. B. Pflegeleistungen, ein Schwerbehindertenausweis o.ä.

Viele Teilbereiche des Sozialrechts sind miteinander oder mit anderen Rechtsgebieten verbunden. Ein Beispiel:

Eine Schwerbehinderung kann sich auf den Urlaubsanspruch im Arbeitsverhältnis auswirken, sie erschwert die Kündigungsmöglichkeiten des Arbeitgebers, es werden Steuerfreibeträge gewährt, Mehrbedarfe bei Bezug von Grundsicherung nach dem SGB XII, höhere angemessene Wohnungsgröße bei Bezug von Sozialleistungen u.v.m.

Damit Ihr Lebensunterhalt sichergestellt ist, helfe ich Ihnen, die Ihnen zustehenden Sozialleistungen in richtiger Höhe zu erhalten (z. B. Arbeitslosengeld I und II inkl. Mehrbedarfe, BAföG, BAB, Insolvenzgeld, Grundsicherung, Kindergeld, Kinderzuschlag, Pflegewohngeld etc.).

Bewertungen

Gesamtwertung

5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Bewerte dieses Unternehmen!

Jetzt bewerten
Immer auf dem Laufenden sein mit unserem Newsletter!